Studierende präsentieren eine Ausstellung über den menschlichen Körper

Erleben Sie die diesjährige Ausstellung KROPPE (KÖRPER), die von 70 Studierenden der Anthropologie der Universität Aarhus gestaltet wurde.

Mit der Ausstellung laden die angehenden Anthropologen die Museumsbesucher ein, sechs verschiedene Perspektiven auf den menschlichen Körper zu erkunden. Die Studierenden hoffen, dass die diesjährige Ausstellung zum Nachdenken und zur Reflexion über unser Verständnis vom Körper anregt.

„Was ist der Körper eigentlich? Worin besteht er und was zeichnet ihn aus? Wir alle haben einen Körper. Er ist unsere Behausung und unser Werkzeug, um uns in der Welt zu bewegen. Es ist unser Wahrnehmungs- und Sinnesapparat, mit dem wir uns in einem Labyrinth voller Eindrücke und Zeichen zurechtfinden. Aber der Körper ist auch so viel mehr als das“, sagt Anders Cletus Petersen, Bachelor-Student an der Universität Aarhus.

 

Studerende i gang med opbygningen af udstillingen Kroppe.

Vielfältige Darstellung des menschlichen Körpers

In der Ausstellung werden die Besucher mit dem aktivistischen Körper konfrontiert, der als Werkzeug im Kampf für Veränderungen eingesetzt wird, aber auch mit dem inszenierten Körper, der durch die Kunst des Balletts sorgfältig und ästhetisch trainiert und geformt wird, um schließlich die perfekte Silhouette darzustellen. Das Innenleben des Körpers entfaltet sich, sobald die Ausstellung die Verankerung von Emotionen im Körper thematisiert, die durch den Verlust geliebter Menschen entstehen. Außerdem geht es um Emotionen, die damit verbunden sind, wenn der eigene Körper nicht den gesellschaftlichen Vorstellungen eines „normalen“ Körpers entspricht. Dann können sich die Besucher auf Glitzer und Federboas freuen, wenn die Ausstellung – mit Drag-Künstlern als Medium – die Grenzen zwischen Körper und Geschlecht erkundet. Mit dem Schwerpunkt Mikroplastik im Körper stellt die Ausstellung die Frage, ob der Mensch wirklich noch Herr darüber ist, was in seinen Körper gelangt, und ob die Grenze zwischen Körper und Umwelt tatsächlich so klar definiert ist, wie man meinen sollte.

Die Ausstellung basiert auf Informationen und Materialien, die Studierenden im Rahmen ihrer anthropologischen Feldforschung gesammelt und in einigen Fällen aus eigener Erfahrung hinzugefügt haben. Somit liegen der Ausstellung reale Personen und Kontexte zugrunde, die die Anthropologie mit einem neugierigen Blick auf den Körper in seiner Interaktion mit der Welt ergänzt hat. Die Studierendenausstellung ist das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen dem Moesgaard Museum und der anthropologischen Fakultät der Universität Aarhus.

KROPPE ist bis zum 18. September 2022 im Moesgaard Museum zu sehen.